Startseite
News
Projekte und Förderer


Für das Jahr 2014 beteiligt sich unser Verein  im Rahmen des kulturellen Jahresthema der Stadt Erfurt  "Wieviel Worte braucht der Mensch ?"

Das Projekt "3x3 Töne Worte Bilder" vereint in einer Videoperformance Erfurter Schüler, Lyriker und einen Organisten mit Aussagen zu diesem Thema. Dazu werden zur Vorbereitung in Erfurter Schulen Workshops durchgeführt. Wir danken der Kulturdirektion Erfurt, der Sparkasse Mittelthüringen und den Stadtwerken Erfurt für ihre tolle Unterstützung.

Für die Jahre 2014/2015 wurden zwei unserer Anträge im Rahmen des EU-Grundtvig Projektes "Lebenslanges Lernen" bewilligt. Unser besonderer Dank gilt den Mitarbeitern der Nationalen Agentur beim BIBB, die uns in hervorragender Art und Weise unterstützt haben.


"Alte Meister - Neue Meister"
Folgeprojekt KULTURMEILEN-Intergenerationelle Begegnung  Thüringen - Languedoc Roussillon
Das Projekt will den freiwilligen älteren Menschen über 50 Jahre die Möglichkeit bieten, Neues kennenzulernen,  sich mit Freiwilligen des Partnervereins über Verbindendes in der Kunstwelt beider Länder auseinanderzusetzen und in Schulen mit Jugendlichen des jeweiligen Landes darüber in Erfahrungsaustausch zu treten. Schwerpunkt ist die bildende Kunst (Malerei, Plastik, Graphik, Kunsthandwerk und Architektur). Anhand einer Auswahl markanter Werke aus herausragenden Epochen der Kunstgeschichte werden die FW mit der Recherche bei den frühesten Spuren künstlerischer Gestaltung beginnen und sich weiterhin mit keltischer, römischer und romanischer Kunst sowie Barock, Renaissance, Moderne bis hin zu zeitgenössischen Kunstwerken beschäftigen. Anhand gemeinsamer Betrachtungen ausgewählter Kunstwerke und der möglicherweise  unterschiedlicher Sichtweisen der Freiwilligen sowie der einbezogenen Jugendlichen aus den beiden Ländern sollen Annäherungspunkte der Kultur in Deutschland und Frankreich gefunden und Neugier und Achtung vor dem Anderen geweckt werden.   

"Die Geschichte der Carillons"

KULTURMEILEN - Intergenerationelle Begegnung Erfurt-Lille

Das Projekt will den freiwilligen älteren Menschen über 50 Jahre die Möglichkeit bieten, Neues kennenzulernen, sich mit Freiwilligen des Partnervereins über die Kulturgeschichte der Glocken und Glockenspiele in Europa sowie deren Bedeutung früher und heute auseinanderzusetzen und in den Schulen mit Jugendlichen des jeweiligen Landes darüber in Erfahrungsaustausch treten. Die Teilnehmer werden sich speziell unter dem Gesichtspunkt -was verbindet Europa- mit der Erforschung des Glockenspiels im europäischen Raum beschäftigen. Hierzu werden gemeinsam historische Stätten besucht sowie Recherchen in Archiven, Kirchen oder Bibliotheken vor Ort durchgeführt. Es soll ein reger Austausch zwischen deutschen und französischen Freiwilligen über die Geschichte und Bedeutung der Glocke in der Vergangenheit bis zur Gegenwart stattfinden. Die Vielfalt der profanen und sakralen Nutzung soll untersucht und dargestellt werden. Im Ergebnis des Austausches werden die Erkenntnisse in einer Dokumentation zusammengefasst und in einer Ausstellung  im jeweiligen Partnerland sowie in Schulen gezeigt.

                   



.





 

Top